April 1924.

Seit April 1924 bestanden etwa eintausend einhunderteinunddreißig Monate (1,130.7). Diesen April begann mit dem Dienstag (14. Woche) und endete mit Mittwoch (18. Woche). Analysierte April hatten 30 Tagen und 4 Sonntagen. Am unteren Ende der Seite können Sie Kalender für April 1924 finden.

Tag Ihrer Geburt?

1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30  

Veranstaltungen im April 1924 stattgefunden

We found 66 events occured in April month in 1924.
1. April 1924 (Kategorie: Ereignisse/Kultur ), Max Reinhardt übernimmt das neu eröffnete Wiener Theater in der Josefstadt.
1. April 1924 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Adolf Hitler wird im Hitler-Prozess gemeinsam mit einigen Mitangeklagten zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren anlässlich seines Putschversuchs vom 9. November 1923 verurteilt. Erich Ludendorff wird freigesprochen.
1. April 1924 (Kategorie: Ereignisse/Wirtschaft ), Die belgische Fluglinie Sabena führt ihren ersten kommerziellen Flug durch. Er führt von Rotterdam nach Straßburg mit Zwischenstopp in Brüssel.
1. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Brendan Byrne, US-amerikanischer Politiker
1. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Georges Barboteu, französischer Hornist
1. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Günther Becker, deutscher Komponist
1. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Robert Gerle, US-amerikanischer Geiger und Musikpädagoge ungarischer Herkunft
2. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Hans Faillard, Professor für Biochemie und physiologische Chemie
3. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Doris Day, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
3. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Marlon Brando, US-amerikanischer Schauspieler
4. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Bob Christie, US-amerikanischer Autorennfahrer
4. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Hans-Heinrich Vangerow, deutscher Forstmann und Historiker
5. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Manfred Fuchs, deutscher Fußballspieler und -trainer
6. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Charlie Rouse, US-amerikanischer Tenorsaxophonist
6. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Manfred Schubert, deutscher Kabarettist
6. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Rewol Samuilowitsch Bunin, russischer Komponist
6. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Otto Plasberg, deutscher Altphilologe
7. April 1924 (Kategorie: Ereignisse/Gesellschaft ), In Berlin-Charlottenburg entsteht der Vorläufer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands.
7. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Ilse Bintig, deutsche Schriftstellerin
7. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Johannes Mario Simmel, österreichischer Schriftsteller
8. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Fritz Molden, österreichischer Widerstandskämpfer und Journalist, Verleger und Diplomat
8. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Frédéric Back, kanadischer Film-Animator
8. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Günter Pfitzmann, deutscher Schauspieler und Kabarettist
8. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Humberto Costantini, argentinischer Schriftsteller
9. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Francisc Munteanu, rumänischer Schriftsteller, Filmregisseur und Drehbuchautor
10. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Wolfgang Menge, deutscher Reporter und Drehbuchautor
10. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Hugo Stinnes, deutscher Großindustrieller und Politiker
12. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Peter Safar, US-amerikanischer Anästhesist
12. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Raymond Barre, französischer Politiker
13. April 1924 (Kategorie: Ereignisse/Sport ), In Athen gründen aus Kleinasien und Konstantinopel vertriebene Griechen den Sportverein AEK Athen. Der Großteil der Spieler war früher bei AS Pera Konstantinopel aktiv.
13. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Stanley Donen, US-amerikanischer Filmregisseur
14. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Philip Stone, britischer Schauspieler
15. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Neville Marriner, britischer Dirigent und Geiger
16. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Henry Mancini, US-amerikanischer Musiker
17. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Kazimierz Dejmek, polnischer Theaterregisseur
18. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Clarence Gatemouth Brown, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
19. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Masaru Kawasaki, japanischer Komponist und Professor
19. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Werner Kohlmeyer, deutscher Fußballspieler
20. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Heinrich Besuden, deutscher Mathematikdidaktiker
21. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Annemarie Griesinger, deutsche Sozialpolitikerin, MdL und Landesministerin
21. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Clara Ward, US-amerikanische Gospel-Sängerin
21. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Carl Heinrich Stratz, russischer Gynäkologe
21. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Eleonora Duse, italienische Schauspielerin
22. April 1924 (Kategorie: Geboren *), George „Harmonica“ Smith, US-amerikanischer Bluesmusiker
22. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Avni Rustemi, albanischer Pädagoge, Attentäter und Politiker
23. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Bobby Rosengarden, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger und Studiomusiker
23. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Maria von Wedemeyer, Verlobte von Dietrich Bonhoeffer
23. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Ruth Leuwerik, deutsche Schauspielerin
23. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Karl Helfferich, deutscher Politiker und Bankier
24. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Eric Pleskow, österreichischer Filmstudio-Präsident
24. April 1924 (Kategorie: Geboren *), P. Bhaskaran, indischer Songtexter und Filmregisseur
24. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Granville Stanley Hall, US-amerikanischer Psychologe
25. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Brigitte Freyh, deutsche Politikerin
25. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Joseph Eric D’Arcy, australischer Erzbischof von Hobart
25. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Sophie Nogler, österreichische Skirennläuferin
26. April 1924 (Kategorie: Ereignisse/Kultur ), Die Uraufführung des zweiten Teils des zweiteiligen Stummfilms Die Nibelungen – Kriemhilds Rache von Fritz Lang und Thea von Harbou erfolgt im Ufa-Palast am Zoo in Berlin und wird ein großer Publikumserfolg. Neben den darstellerischen Leistungen werden vor allem die Spezialeffekte Eugen Schüfftans gelobt, die dieser mit dem von ihm entwickelten Schüfftan-Verfahren auf die Leinwand bringt.
26. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Teddy Edwards, US-amerikanischer Saxophonist
26. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Josef Labor, österreichischer Pianist und Komponist
27. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Lena Stumpf, deutsche Leichtathletin
27. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Chapman Levy Anderson, US-amerikanischer Politiker
28. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Kenneth Kaunda, sambischer Staatschef
28. April 1924 (Kategorie: Gestorben ), Alois Goldbacher, österreichischer Altphilologe
29. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Abe Shintarō, japanischer Politiker und Generalsekretär der LDP
29. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Zizi Jeanmaire, französische Balletttänzerin
30. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Erhard Heinz, deutscher Mathematiker
30. April 1924 (Kategorie: Geboren *), Ilja Prachař, tschechischer Schauspieler


Kalender April 1924.



  April 1924  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

© 2014 geburtstagsanalyse.com, Datenschutz & Nutzungsbedingungen

Website Design und Programmierung: Niki & Igi