Mai 1924. - geburtstagsanalyse.com

Mai 1924.

Seit Mai 1924 bestanden etwa eintausend einhunderteinunddreißig Monate (1,131.4). Diesen Mai begann mit dem Donnerstag (18. Woche) und endete mit Samstag (22. Woche). Analysierte Mai hatten 31 Tagen und 4 Sonntagen. Am unteren Ende der Seite können Sie Kalender für Mai 1924 finden.

Tag Ihrer Geburt?

1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31  

Veranstaltungen im Mai 1924 stattgefunden

We found 61 events occured in Mai month in 1924.
1. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Grégoire Kayibanda, ruandischer Politiker
1. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Wiktor Petrowitsch Astafjew, russischer Schriftsteller
1. Mai 1924 (Kategorie: Gestorben ), Louis Henry Davies, kanadischer Politiker und Richter
2. Mai 1924 (Kategorie: Ereignisse/Wirtschaft ), Die Nordische Rundfunk AG (NORAG), der spätere NDR, nimmt mit vier Stunden Sendezeit ihren Sendebetrieb auf.
2. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Günter Wöhe, Nestor der Betriebswirtschaftslehre
2. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Kurt E. Ludwig, deutscher Schauspieler
2. Mai 1924 (Kategorie: Gestorben ), Charles Eugene Lancelot Brown, Schweizer Maschinenkonstrukteur
3. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Jehuda Amichai, deutsch-israelischer Lyriker
3. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Ken Tyrrell, britischer Rennfahrer und Gründer des Formel-1-Team Tyrrell
3. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Virgilio Expósito, argentinischer Tangokomponist und Pianist
4. Mai 1924 (Kategorie: Ereignisse/Sport ), Der französische Staatspräsident Gaston Doumergue eröffnet in Paris die VIII. Olympischen Sommerspiele, die bis zum 27. Juli dauern werden. Die kriegsverlierenden Nationen Bulgarien, Österreich, Türkei und Ungarn sind erstmals wieder bei den Olympischen Spielen dabei, während Deutschland weiterhin ausgeschlossen ist.
4. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Otto Grünmandl, österreichischer Kabarettist und Schriftsteller
4. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Uwe Faerber, deutscher Musikwissenschaftler
6. Mai 1924 (Kategorie: Gestorben ), mile Wambach, belgischer Komponist und Musikpädagoge
7. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Arno Lustiger, deutscher Historiker und Schriftsteller
7. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), K. V. Varadaraj, indischer Fußballspieler
7. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Marjorie Boulton, britische Literaturwissenschaftlerin
7. Mai 1924 (Kategorie: Gestorben ), Adolf Germann, Schweizer Politiker
9. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Bulat Schalwowitsch Okudschawa, russischer Dichter und Liedermacher
10. Mai 1924 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), J. Edgar Hoover wird Chef des von ihm initiierten Federal Bureau of Investigation (FBI), einer US-amerikanischen Bundesbehörde zur Bekämpfung von Verbrechen, im Zuge derer Staatsgrenzen überschritten werden. Er behält das Amt des Direktors 48 Jahre lang bis zu seinem Tod.
11. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Antony Hewish, britischer Physiker und Nobelpreisträger
11. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Eugene Dynkin, russischer Mathematiker
11. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Jörg Mauthe, österreichischer Journalist, Schriftsteller und Kulturpolitiker
11. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Luděk Pachman, tschechisch-deutscher Schachspieler
11. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Werner Creutzfeldt, deutscher Internist
12. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Jürgen Dethloff, deutscher Erfinder
12. Mai 1924 (Kategorie: Gestorben ), Henri Maréchal, französischer Komponist
14. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Coco Schumann, deutscher Jazzmusiker und Gitarrist
15. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Chargesheimer, deutscher Fotograf
16. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Dawda Jawara, gambischer Staatspräsident
17. Mai 1924 (Kategorie: Ereignisse/Wirtschaft ), Durch den Zusammenschluss der Filmproduktionsgesellschaften Metro Pictures Corporation, Goldwyn Picture Corporation und Louis B. Mayer Pictures entsteht das Unternehmen Metro-Goldwyn-Mayer in Hollywood, Los Angeles. Chef des neuen Unternehmens wird Louis B. Mayer.
17. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), František Kovaříček, tschechischer Komponist und Musikpädagoge
17. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Hannes Messemer, deutscher Schauspieler
17. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Kazimierz Dejmek, polnischer Theaterregisseur
18. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Robert Tronson, britischer Film- und Fernsehregisseur
18. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Samson François, französischer Pianist und Komponist
19. Mai 1924 (Kategorie: Gestorben ), Maria Bernarda Bütler, katholische Missionarin und Ordensgründerin
20. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Aida Mitsuo, japanischer Dichter und Kalligraph
20. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Otto Häuser, Schriftsteller
21. Mai 1924 (Kategorie: Ereignisse/Gesellschaft ), In dem Versuch, das perfekte Verbrechen zu begehen, locken die beiden Studenten an der University of Chicago, Nathan Leopold Junior und Richard Loeb, den 14-jährigen Bobby Franks in ihr Auto und ermorden ihn. Um eine Entführung vorzutäuschen, schicken sie dann eine Lösegeldforderung an die Familie des Opfers.
21. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Alois Derfler, österreichischer Bauernbundpräsident
21. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Doris Schade, deutsche Schauspielerin
21. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Ludwig von Friedeburg, deutscher Soziologe
21. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Peggy Cass, US-amerikanische Schauspielerin
22. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Charles Aznavour, französischer Autor, Schauspieler, Komponist und Interpret von Chansons
22. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Claude Ballif, französischer Komponist
23. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Antje Huber, deutsche Bundesministerin
23. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Flora Groult, französische Schriftstellerin und Journalistin
23. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Karlheinz Deschner, deutscher Schriftsteller
25. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Heinrich Aigner, deutscher Politiker und MdB
25. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Rafael Iglesias, argentinischer Olympiasieger im Boxen
25. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Walter Schultheiß, deutscher Schauspieler, Autor und Maler
25. Mai 1924 (Kategorie: Gestorben ), Federico Boyd, vierter Staatspräsident von Panama
25. Mai 1924 (Kategorie: Gestorben ), István Nyers, ungarischer Fußballspieler
26. Mai 1924 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Der Senat der Vereinigten Staaten beschließt den vom Eugeniker Madison Grant beeinflussten rassistischen Immigration Act von 1924 zur Beschränkung der Einwanderung in die USA.
28. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Alfonso Prinz zu Hohenlohe, deutscher Adliger
28. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Jiří Šotola, tschechischer Dichter, Schriftsteller und Dramaturg
29. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Lars Bo, dänischer Künstler und Verfasser
29. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Miloslav Kříž, tschechischer Jurist und Basketballspieler
30. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Kurt Rebmann, deutscher Generalbundesanwalt
31. Mai 1924 (Kategorie: Geboren *), Gisela May, deutsche Sängerin und Schauspielerin


Kalender Mai 1924.


  Mai 1924  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

© 2014 geburtstagsanalyse.com, Datenschutz & Nutzungsbedingungen

Website Design und Programmierung: Niki & Igi