April 1946.

Seit April 1946 bestanden etwa achthundertvierundachtzig Monate (884.3). Diesen April begann mit dem Montag (14. Woche) und endete mit Dienstag (18. Woche). Analysierte April hatten 30 Tagen und 4 Sonntagen. Am unteren Ende der Seite können Sie Kalender für April 1946 finden.

Tag Ihrer Geburt?

1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30  

Veranstaltungen im April 1946 stattgefunden

We found 102 events occured in April month in 1946.
1. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Katastrophen ), Die Stadt Hilo auf Hawaiʻi wird von einem Tsunami heimgesucht, den ein Erdbeben in der Nähe der Aleuten ausgelöst hat. 159 Menschen sterben, als eine 14 Meter hohe Flutwelle das Land überspült.
1. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Auf Druck Großbritanniens unter Federführung von Harold MacMichael wird die Malaiische Union als Zusammenschluss der Föderierte Malaiischen Staaten und der Straits Settlements gegründet. Sie wird nur bis zum 31. Januar 1948 Bestand haben.
1. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Die amerikanischen Besatzungsbehörden gründen in der amerikanischen Besatzungszone in Deutschland die Organisation Gehlen. Erster Leiter des mit deutschem Personal besetzten Nachrichtendienstes wird Generalmajor Reinhard Gehlen.
1. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Arrigo Sacchi, italienischer Fußballtrainer
1. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Helmut Kukacka, österreichischer Staatssekretär
1. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Hermann Goltz, deutscher Theologe und Ostkirchenkundler
1. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Jürgen Büssow, deutscher Regierungspräsident
1. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Manfred Stengl, österreichischer Rennrodler, Bobsportler und Motorradrennfahrer
1. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Ronnie Lane, britischer Rockmusiker
1. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Cesare Orsenigo, apostolischer Nuntius in Deutschland
1. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Leo Reuss, deutsch-österreichischer Schauspieler und Regisseur
2. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Wirtschaft ), Die von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs in der britischen Besatzungszone gegründete deutsche Tageszeitung Die Welt erscheint mit ihrer Erstausgabe zum Preis von 20 Pfennig in Hamburg.
2. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Brigitte Struzyk, deutsche Schriftstellerin
2. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Lajos Koltai, ungarischer Kameramann
2. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Sue Townsend, englische Autorin
2. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Friedrich Muckermann, deutscher katholischer Publizist und Jesuit, Gegner des Nationalsozialismus
3. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Homma Masaharu, ein japanischer Führungsoffizier, der 1942 nach der Eroberung der Philippinen den Todesmarsch von Bataan angeordnet hat, wird hingerichtet.
3. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Hanna Suchocka, polnische Politikerin
3. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Masaharu Homma, japanischer Führungsoffizier
3. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Minna Reichert, deutsche Frauenrechtlerin und Politikerin, MdL
4. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Horst Fuchs, deutscher Teleshopping-Verkäufer
4. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Hans Bothmann, zweiter Leiter des Vernichtungslagers Chelmno
5. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Kultur ), Etwa 40 Jahre nach ihrer Entstehung wird die 3. Sinfonie von Charles Ives in New York uraufgeführt (und der Komponist im Folgejahr dafür mit dem Pulitzer-Preis für Musik ausgezeichnet).
5. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Die sowjetischen Truppen räumen die von ihnen elf Monate lang nach zuvor deutscher Besetzung eingenommene dänische Ostsee-Insel Bornholm.
5. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Jane Asher, englische Schauspielerin
5. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Vincent Youmans, US-amerikanischer Komponist
6. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Danny Kortchmar, US-amerikanischer Rocksänger und -gitarrist
6. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Giorgio Mariani, italienischer Fußballspieler
6. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Wolfgang Ischinger, deutscher Botschafter und Diplomat
7. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Colette Besson, französische Leichtathletin, Olympiasiegerin
7. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Heðin Mortensen, Färinger Politiker, Bürgermeister von Tórshavn und Präsident des Färöischen Sportbundes
7. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Stan Winston, US-amerikanischer Experte für Special Effects und Makeup-Design
8. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Wirtschaft ), In Frankreich entsteht das Energieversorgungsunternehmen Électricité de France aus der Verstaatlichung mehrerer Unternehmen.
8. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Catfish Hunter, US-amerikanischer Baseballspieler
8. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Johannes Andreas Pflug, deutscher Politiker
8. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), A. Victor Donahey, US-amerikanischer Politiker
9. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Candice Bergen, US-amerikanische Schauspielerin
10. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Bei den ersten japanischen Parlamentswahlen nach dem 2. Weltkrieg dürfen erstmals auch Frauen wählen. Das Wahlalter wird auf 20 Jahre gesenkt.
10. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Adolf Winkelmann, deutscher Regisseur und Filmproduzent
10. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Yves Daoust, kanadischer Komponist
11. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Teresa Pérez Frangie, dominikanische Opernsängerin
12. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Die letzten französischen Truppen verlassen das ehemalige Mandatsgebiet Syrien. Das Land ist bereits 1941 von France libre offiziell in die Unabhängigkeit entlassen worden, trotzdem hat Frankreich weiterhin de facto die Herrschaft behalten.
12. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Ed O’Neill, US-amerikanischer Schauspieler
12. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Ria Endres, deutsche Schriftstellerin
13. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), In Frankreich wird das von Marthe Richard initiierte und nach ihr benannte Gesetz verabschiedet, das zum Schließen aller Bordelle im Land führt.
13. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Al Green, US-amerikanischer Sänger
13. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Josef Ackerl, österreichischer Politiker
14. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Abdilatif Abdalla, kenianischer Schriftsteller
14. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Christel Irmscher, deutsche Künstlerin
14. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Knut Kristiansen, norwegischer Jazzpianist
15. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Beate Morgenstern, deutsche Schriftstellerin
15. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Friedrich Chlubna, österreichischer Schachproblemkomponist
15. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Willi Neuberger, deutscher Fußballspieler
15. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Winfried Nachtwei, deutscher Politiker
15. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Adelgunde von Portugal, Herzogin von Guimarães und eine Infantin von Portugal
16. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Karl Friedrich Sinner, deutscher Forstmann und Naturschützer
16. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Margot Adler, US-amerikanische Autorin, Journalistin, Dozentin, Wicca-Priesterin, Radiojournalistin und Korrespondentin für die National Public Radio
16. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Pēteris Vasks, lettischer Komponist
17. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), In Syrien wird drei Tage nach dem Abzug der letzten französischen Truppen die Syrische Arabische Republik ausgerufen. Der 17. April ist bis heute syrischer Nationalfeiertag.
17. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Georges Köhler, deutscher Biologe
18. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Der Völkerbund löst sich auf Grund der Gründung der Vereinten Nationen im Vorjahr auf seiner 21. Sitzung selbst auf.
18. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Hayley Mills, britische Schauspielerin
18. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Keith Copeland, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
18. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Skip Spence, US-amerikanischer Rockmusiker
18. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Franz Heinrich Achermann, Schweizer Geistlicher und Autor
19. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Tim Curry, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
19. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Rikichi Andō, japanischer General
20. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Andreas Ackermann, deutscher Politiker
20. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Georges Michel Bakar, ägyptischer Erzbischof
20. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Irene Ellenberger, deutsche Politikerin
20. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Ricardo Maduro, Politiker aus Honduras
20. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Sabine Bergmann-Pohl, deutsche Politikerin
20. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Ernesto Buonaiuti, italienischer Theologe
20. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Paul Wirth, sorbischer Slawist und Sprachgeograph
21. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), In Berlin beginnt der zweitägige Vereinigungsparteitag, bei dem KPD unter Wilhelm Pieck und SPD unter Otto Grotewohl in der Sowjetischen Besatzungszone zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) zusammengeschlossen werden.
21. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Patrick Rambaud, französischer Schriftsteller
21. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Xaver Schwarzenberger, österreichischer Kameramann und Regisseur
21. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), John Maynard Keynes, britischer Nationalökonom (Keynesianismus)
22. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Auf Druck der sowjetischen Besatzungsmacht wird in Ost-Berlin auf dem Vereinigungsparteitag der Zusammenschluss von KPD unter Wilhelm Pieck und SPD unter Otto Grotewohl zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) vollzogen. Pieck und Grotewohl werden die ersten Vorsitzenden.
22. April 1946 (Kategorie: Geboren *), John Waters, US-amerikanischer Filmregisseur
22. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Lionel Atwill, US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler
23. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Im Anschluss an den Vereinigungsparteitag von KPD und SPD zur SED erscheint erstmals die Tageszeitung Neues Deutschland, Nachfolger der Deutschen Volkszeitung der KPD und dem SPD-Blatt Das Volk.
23. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Blair Brown, US-amerikanische Schauspielerin
23. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Clemente Domínguez y Gómez, Oberhaupt der Palmarianisch-Katholischen Kirche
23. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Jesús Castillo, guatemaltekischer Komponist
24. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Eva Šuranová, slowakische Leichtathletin
24. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Stafford James, US-amerikanischer Jazz-Bassist
25. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Andrzej Seweryn, polnischer Schauspieler
25. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Strobe Talbott, US-amerikanischer Diplomat, Politiker und Politikwissenschaftler
25. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Talia Shire, US-amerikanische Schauspielerin
25. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Wladimir Wolfowitsch Schirinowski, russischer Politiker, Abgeordneter der Duma
26. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Milton Schwantes, brasilianischer evangelischer Befreiungstheologe und Bibelwissenschaftler
26. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Vera F. Birkenbihl, deutsche Managementtrainerin und Sachbuchautorin
26. April 1946 (Kategorie: Gestorben ), Hermann von Keyserling, deutscher Philosoph
27. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Franz Roth, deutscher Fußballspieler
27. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Gordon Haskell, britischer Musiker
29. April 1946 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Mit der Verlesung der Anklage beginnt der Tokioter Prozess gegen den früheren Ministerpräsidenten und Generalstabschef Hideki Tōjō und 25 weitere führende japanische Offiziere und Politiker wegen Verschwörung gegen den Weltfrieden, Mord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
29. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Humphrey Carpenter, britischer Schriftsteller und Biograph
29. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Karl-Heinz Funke, deutscher Politiker
30. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Bill Plympton, US-amerikanischer Trickfilmzeichner
30. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Carl XVI. Gustaf, schwedischer König
30. April 1946 (Kategorie: Geboren *), Ulla Hahn, deutsche Schriftstellerin


Kalender April 1946.



  April 1946  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

© 2014 geburtstagsanalyse.com, Datenschutz & Nutzungsbedingungen

Website Design und Programmierung: Niki & Igi