April 1944.

Seit April 1944 bestanden etwa neunhundertdreiundzwanzig Monate (923.1). Diesen April begann mit dem Samstag (13. Woche) und endete mit Sonntag (17. Woche). Analysierte April hatten 30 Tagen und 5 Sonntagen. Am unteren Ende der Seite können Sie Kalender für April 1944 finden.

Tag Ihrer Geburt?

1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30  

Veranstaltungen im April 1944 stattgefunden

We found 104 events occured in April month in 1944.
1. April 1944 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Die Massendeportation von Juden aus Griechenland und Ungarn in das KZ Auschwitz-Birkenau beginnt.
1. April 1944 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), US-Flugzeuge bombardieren im Krieg gegen Deutschland - wahrscheinlich irrtümlich – die Stadt Schaffhausen in der Schweiz. 37 Menschen kommen ums Leben, ungefähr 100 werden zum Teil schwer verletzt und 300 obdachlos.
1. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Charles F. Scott, US-amerikanischer Elektrotechniker
3. April 1944 (Kategorie: Ereignisse/Katastrophen ), Eine Schlagwetterexplosion in der Zeche Sachsen kostet im westfälischen Hamm-Heessen 169 Bergleute das Leben.
3. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Harry Palmer, US-amerikanischer Autor sowie Gründer und Geschäftsführer der Firma Star’s Edge International
3. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Lamberto Bava, italienischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
3. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Tony Orlando, US-amerikanischer Sänger
4. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Bassam Tibi, syrisch-deutscher Politologe und Islamspezialist
4. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Craig T. Nelson, US-amerikanischer Schauspieler
4. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Magdalena Godelieve Hilda Aelvoet, belgischen Politikerin
4. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Phyllida Barlow, britische Künstlerin
4. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Robert Schindel, österreichischer Autor
4. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Yehudit Naot, israelische Politikerin
4. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Alma Rosé, österreichische Violinistin
5. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Willy Geertje van Ammelrooij, niederländische Schauspielerin
6. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Bernd Spier, deutscher Schlagersänger
6. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Christine Lucyga, deutsche Fremdsprachenlehrerin und Politikerin, MdB
6. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Florin Gheorghiu, rumänischer Schachspieler
6. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Viveca Lärn, schwedische Kinderbuchautorin und Schriftstellerin
6. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), E.o.plauen, deutscher Zeichner
6. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Isolde Kurz, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
7. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Detlef Kobjela, sorbischer Komponist, Dramaturg und Musikwissenschaftler
7. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Gerhard Schröder, deutscher Bundeskanzler und Ministerpräsident
7. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Jean-Pierre Pincemin, französischer Maler und Bildhauer
7. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Makoto Kobayashi, japanischer Physiker und Nobelpreisträger
7. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Ole Bjørnmose, dänischer Fußballspieler
7. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Theodor Ickler, deutscher Germanist, Kritiker der Rechtschreibreform
8. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Christoph Hein, deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Essayist
8. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Hans Pretterebner, österreichischer Journalist
8. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Jiří Datel Novotný, tschechischer Schauspieler und Dokumentarfilmer
8. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Keef Hartley, britischer Rockmusiker
8. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Odd Nerdrum, norwegischer Maler
8. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Albert Maria Fuchs, deutscher Weihbischof
9. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Heinz-Joachim Rothenburg, deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer
9. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Lars Norén, schwedischer Dramatiker
10. April 1944 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), Rudolf Vrba und Alfréd Wetzler gelingt die Flucht aus dem Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Sie verfassen später den Vrba-Wetzler-Bericht, in dem sie die Massenmorde in den Lagern für die Alliierten detailliert schildern.
10. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Thüring Bräm, Schweizer Dirigent und Komponist
11. April 1944 (Kategorie: Geboren *), John Milius, US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
11. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Nicoletta, französische Chansonsängerin
12. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Karel Kryl, tschechischer Liedermacher und Dichter
12. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Patric Schmid, US-amerikanische Gründer der „Opera Rara“
12. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Adolf Wagner, deutscher Politiker, Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-General
12. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Adrian Warburton, britischer Pilot im Zweiten Weltkrieg
13. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Elisabeth Trissenaar, deutsche Schauspielerin
13. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Hans Christoph Buch, deutscher Schriftsteller und Journalist
13. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Hans-Jörg Bullinger, deutscher Wissenschaftler, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft
13. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Jack Casady, US-amerikanischer, Bassist, Blues- und Rockmusiker
13. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Jochen Brand, deutscher Handballspieler
13. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Cécile Chaminade, französische Komponistin und Pianistin
14. April 1944 (Kategorie: Ereignisse/Katastrophen ), Der unter anderem mit Sprengstoff und Munition beladene britische Frachter Fort Stikine explodiert im Hafen von Bombay. Die Folgen sind 1500 Tote und Vermisste, 3000 Verletzte, die Zerstörung von 13 Schiffen und ein Gesamtschaden von rund einer Milliarde US-Dollar.
14. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Hubert Raase, Präsident des Karlsruher SC
15. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Dave Edmunds, britischer Musiker
16. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Dennis Russell Davies, US-amerikanischer Opern- und Konzert-Dirigent, Pianist und Kammermusiker
16. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Elmar Wepper, deutscher Schauspieler
17. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Monika Hauff, deutsche Sängerin
17. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Max Josef Metzger, katholischer Priester und NS-Opfer
18. April 1944 (Kategorie: Ereignisse/Kultur ), Am Ballet Theatre im Metropolitan Opera House in New York wird das Ballett Fancy Free von Jerome Robbins (Choreografie und Libretto) nach der Musik von Leonard Bernstein uraufgeführt.
18. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Albin Planinc, slowenischer Schachspieler
18. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Robert Hanssen, US-amerikanischer Mitarbeiter des FBI, Spion für die Sowjetunion und Russland
18. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Hans Lachmann-Mosse, deutscher Verleger
19. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Bernie Worrell, US-amerikanischer Musiker
19. April 1944 (Kategorie: Geboren *), James Heckman, US-amerikanischer Ökonom, Nobelpreisträger
19. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Klaus Miebach, deutscher Jurist und Richter am Bundesgerichtshof
19. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Lothar Romain, deutscher Journalist und Kunstwissenschaftler
19. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Stefan Schütz, deutscher Schriftsteller
20. April 1944 (Kategorie: Ereignisse/Katastrophen ), Im Hafen des vom Deutschen Reich besetzten norwegischen Bergen, gegenüber der Festung Bergenhus, explodiert das mit 120 Tonnen Sprengstoff beladene niederländische Frachtschiff Voorbode. Bei der Explosion werden Teile der historischen Stadt zerstört, 150 Menschen kommen ums Leben.
20. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Konrad Feilchenfeldt, schweizerisch-deutscher Literaturwissenschaftler
20. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Michael Mendl, deutscher Schauspieler
21. April 1944 (Kategorie: Ereignisse/Politik und Weltgeschehen ), In einem Dekret der Exilregierung des freien Frankreichs unter Charles de Gaulle erhalten die französischen Frauen das Wahlrecht, das nach dem Sieg im Zweiten Weltkrieg umgesetzt wird.
21. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Peter Kowald, deutscher Kontrabassist und Tubist
21. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Russell Boyd, australischer Kameramann
21. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Frederick R. Simms, britischer Industrieller und Automobilpionier
21. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Hans Hube, deutscher Generaloberst der Wehrmacht
22. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Joshua Rifkin, US-amerikanischer Dirigent und Musikwissenschaftler
22. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Jörg Mattheis, deutscher Leichtathlet
22. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Steve Fossett, US-amerikanischer Flugpionier und Regattasegler
22. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Edmund Schulthess, schweizerischer Politiker
23. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Gerhard Neukum, deutscher Planetenforscher
23. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Niklaus Schilling, Filmregisseur, Kameramann, Autor
23. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Ulrich Abel, deutscher U-Boot-Kommandant
24. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Cuba Gooding senior, afroamerikanischer Soul-Sänger
24. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Tony Visconti, britisch-US-amerikanischer Musikproduzent
24. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Dewey Scanlon, US-amerikanischer American-Football-Trainer
24. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Kilian Kirchhoff, deutscher Priester, Übersetzer und Dissident
25. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Julio Montero Castillo, uruguayischer Fußballspieler
25. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Humphrey Cobb, US-amerikanischer Schriftsteller
26. April 1944 (Kategorie: Geboren *), José Dolhem, französischer Autorennfahrer
26. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Martha Rockwell, US-amerikanische Skilangläuferin
27. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Bassam Salih Kubba, stellvertretender irakischer Außenminister
27. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Heikki Westerinen, finnischer Schachspieler
27. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Walter Kolbow, deutscher Politiker
27. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Kurt Münzer, deutscher Schriftsteller
28. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Edgar Burkart, deutscher Fußballfunktionär
28. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Joseph-Arthur Bernier, kanadischer Komponist, Organist, Pianist und Musikpädagoge
28. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Paul Poiret, französischer Modeschöpfer
28. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), William F. Knox, US-amerikanischer Politiker
29. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Benedikte von Dänemark, dänische Adelige und Reichsverweserin
29. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Hermann Scheer, deutscher Politiker, Träger des Alternativen Nobelpreises
29. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Werner Nekes, deutscher Filmregisseur
29. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Alexei Silytsch Nowikow-Priboi, russischer Schriftsteller
29. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Bernardino Machado, portugiesischer Politiker
29. April 1944 (Kategorie: Gestorben ), Billy Bitzer, US-amerikanischer Kameramann
30. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Andy Kulberg, US-amerikanischer Rockmusiker
30. April 1944 (Kategorie: Geboren *), Rudi Assauer, deutscher Fußballmanager


Kalender April 1944.



  April 1944  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

© 2014 geburtstagsanalyse.com, Datenschutz & Nutzungsbedingungen

Website Design und Programmierung: Niki & Igi